AKUT

Kunstwerke in Zeiten von „Social Distancing“

Maximilian Barcelli

Ob der Corona-Krise ist aktuell „Social Distancing“ das Gebot der Stunde. Doch wie hätte das Vermeiden von sozialen Kontakten zu einer Zeit ausgesehen, in der die Festlegung der zehn Gebote selbst nicht allzu lange her war – oder sogar noch gar nicht stattfand?

View this post on Instagram

Social distancing pt. 1 Original: Michelangelo

A post shared by Til Kolare (@tilkolare) on

Text: Maximilian Barcelli / Header: tilkolare via Instagram

Das zeigt Til Kolare auf seinem Instagram-Channel. Der in Leipzig lebende Künstler nahm sich berühmte Werke wie „Das Abendmahl“ von Leonardo Da Vinci oder „Die Erschaffung Adams“ von Michelangelo zur Brust und gestaltete sie Corona-verträglich um.


Social distancing pt. 2 #socialdistancing

Gepostet von Til Kolare am Sonntag, 22. März 2020

So trennen Gott und Adam nun nicht mehr wenige Millimeter voneinander, weil der vorschriftsmäßige Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird. Und Jesus schart zum letzten Abendmahl nicht mehr seine zwölf Jünger um sich, sondern speist alleine, da weder Judas, noch Petrus oder ein anderer Dude seiner Crew sich im selben Haushalt wie er befindet. Und zum Bruderkuss zwischen Breschnew und Honecker kommt’s auch nicht. Mehr von Til Kolare auf „Social Distancing“ getrimmte Bilder findet ihr auf seinem Instagram- oder Facebook-Account.

Und wer wissen möchte, wie sich die Corona-Krise auf unseren Porno-Konsum auswirkt – hier geht’s lang.

Außerdem wirft der prominente Zukunftsforscher Matthias Horx einen Blick auf die Welt nach Corona. Wie diese (vielleicht) aussehen wird, lest ihr hier.