Accessoires

Nicht ohne Maulkorb

Der Modefrühling 2020 ist entfallen. Als neues Signature-Piece entpuppt sich die Mund-Nasen-Schutz-Maske. Sie wird uns voraussichtlich noch länger begleiten. Wir haben uns entschlossen, zu glauben, dass diese Masken andere vor der Ansteckung mit Covid-19 schützen. Die Masken lassen das Vermummungsverbot obsolet werden, und auch die Hyaluron­spritze gegen die Nasolabialfalten hätten wir uns für diese Saison sparen können.

Redaktion: Alex Pisecker / Foto Header: Staudinger-Franke, Fotos: Hersteller

Bilder von Menschenmassen, die sich dicht gedrängt durch die Straßen schieben, jeder Einzelne eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragend, kannten wir bis dato nur aus Asien. Aber Menschenmassen sind im Moment eh auf Grüppchen von bis zu zehn Leuten reduziert. Einer vom anderen den Abstand eines Baby­elefanten einhaltend, die neue Maßeinheit aus der Fernsehwerbung. Und weil wir ja gottlob keine Rüssel tragen, also, im Gesicht, hält der Maulkorb einigermaßen. Außer, man trägt Bart, zum Beispiel. Oder hat eine ziemlich lange, spitzige Nase. Oder … ach, lassen wir das Gemotze.


LeStoff, Maske + Stickerei, Preis auf Anfrage, lestoff.eu, Foto: Maximilian Lottmann

Masken sind jetzt halt mal da, vielerorts ­sogar vorgeschrieben, und das bleibt wohl noch eine Weile so. Also finden wir uns damit ab. Und freuen wir uns darüber, dass andere für uns das Beste daraus machen. Doch zuerst ein wenig Geschichte.

Ein schicker Schutzanzug von Louis Vuitton, handgefertigt, selbstverständlich

Zu Beginn der Pandemie waren MNS-Masken Mangelware und fast in Gold aufzuwiegen. Das galt übrigens auch für Schutzbekleidung, wie sie im medizinischen Bereich gebraucht wird. Letztlich daran lag es, dass zunächst Masken nicht nur nicht vorgeschrieben wurden, ihr Tragen sogar nicht empfohlen wurde, weil man sie eben für die Mediziner bräuchte. Dann aber wendete sich die Vorratslage. Einerseits flogen Helden wie Harry Raithofer massenhaft Masken aus China ein. Und andererseits begann so ziemlich jeder, der eine Nähmaschine halbwegs bedienen konnte, damit, Masken im Eigenbau herzustellen. Und weil man etwa auch als Luxusmarken- oder Autohersteller die eigenen Produkte kaum mehr an Frau und Mann bringen konnte, wurde die Produktion auf coronawichtige Erzeugnisse umgestellt.

Maskenproduktion bei Lamborghini, dort wo sonst Connolly-­Leder den Sportsitz bespannt.

Louis Vuitton und Prada, Gucci und YSL, sogar Balenciaga schneiderten neuerdings nicht nur Masken, auch Schutzkleidung allernobelster Herkunft trug plötzlich die charismatischen Logos. Die Autobauer hingegen nutzten die eher schwerindustriellen Laufbänder für die Herstellung von Atemschutzgeräten, die Maskenproduktion lief sozusagen nebenher in der Polsterungsabteilung. Ein Beatmungsgerät von Rolls-Royce, Seat oder Mercedes ist seither keine Seltenheit in den Intensivstationen dieser Welt.
Aber nicht nur die Großen sattelten um. Österreichische Designer, von Natur aus wahre Kämpfer, starteten ebenfalls mit der Maskenproduktion. Neben den vorgegebenen Eigenschaften wie etwa der Waschbarkeit bei 60 Grad Celsius erfüllen diese Masken auch modische Aspekte. Bestickt mit Slogans wie bei Katharina Reuschel, aus zu 100 Prozent recycelten PET-­Flaschen mit Lochstickerei und Baumwoll-Innenfutter wie bei Aniko, auf Basis von 3D-Druck wie bei Claus Tyler – die Varianten scheinen schier endlos.

Paulis-Hundeausstatter, Hundehalsband ab 35 Euro, Maske 18 Euro, paulis-hundeausstatter.at

Die Masken werden uns weiterhin begleiten. Der Umwelt zuliebe sollten wir uns für waschbare Masken aus Stoff entscheiden, am besten mit dem Label „Made in Austria“.

Ford-Masken als Nebenprodukt, sozusagen. Und nein – die Rede ist nicht von Tom Ford.
me in wien, Protective Mask für klein und groß, ab 20 Euro, me-in-wien.at
Katharina Reuschel, Maske + Stickerei, 24,50 Euro zzgl. Versand, katharinareuschel.com
Lothar Daniel Bechtold, Kindermaske 20,50 Euro, lothardanielbechtold.com
Weltermann, Maske 15 Euro, Set: Maske mit Stecktuch, 25 Euro, weltermann.at
Kayiko, „It‘s probably a robbery“, 100 % Seide, VK € 135,– shop-vienna@kayiko.com
JCH Juergen Christian Hoerl, Maske Leo-Print, 24,17 Euro, juergenchristianhoerl.com
Aniko, VitaMask by Aniko, Pelletta mit Lochstickerei, 29 Euro, aniko.at
Mac-Jeans, Mund-Nasen-Masken, 2er Set 16,95 Euro, mac-jeans.com
Mühlbauer, Maske „Han“, 25 Euro, Masken­täschchen „Pochi“, 19 Euro, mühlbauer.at
Claus Tyler, Maske, 5 Stück 29,90 Euro zzgl. Versandkosten, claustyler.de