AKUT

Das ist der geilste Dialekt des Landes

Jakob Stantejsky

Mit Dialekten ist es in jedem Land der Welt dasselbe: Jeder macht sich übereinander lustig, manche sogar über sich selbst. Doch manche Dialekte sind auch als charmant bekannt. Eine Studie will nun geklärt haben, welche österreichische Mundart den meisten Sexappeal verströmt.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Getty Images

Kenner der ganz feinen österreichischen Musik haben es schon beim Titelbild durchschaut, wer den Sieg in der Parship-Studie an sich reißen konnte. Genauer gesagt teilen sich zwei Bundesländer den Triumph. Das Kärnterische und das Tirolerische werden mit je 46 Prozent Zustimmung bei der Umfrage als „Sexiest Austrian Dialect Alive“ auserkoren. Die Dualität des Österreichers zeichnet sich in diesem Ergebnis deutlich ab. Schließlich könnten das wolkenweiche Genuschel aus dem sonnigen Süden und das kernige Krächzen kaum unterschiedlicher sein. Geschmäcker sind eben verschieden. In diesem Fall sogar gleich verschieden, sozusagen.


Unterm Strich stehen die Leute natürlich am ehesten auf den eigenen Dialekt. Was der Bauer nicht kennt … ihr wisst schon. Außer im Burgenland, dort schneiden Steirisch und Kärntnerisch besser ab als die eigene Sprache. Offenbar sind die Burgenländerwitze mittlerweile auch im Burgenland angekommen.

Auf Platz drei findet sich übrigens mit 44 Prozent Zustimmung Salzburgerisch wieder, wir armen Wiener werden nur mit rund 20 Prozent als sexy empfunden. Frechheit. Diese Österreicher wissen eben nicht was gut ist. Da können wir mal wieder froh sein, dass Wien anders ist. Gell?