AKUT

RS9: Textiles on Main Street

Was tun, wenn du schon überall warst und alles gemacht hast? Erraten: Dann verkaufst du T-Shirts. Die Rolling Stones haben ihren ersten Band-eigenen Superstore eröffnet. In Londons Modemeile Carnaby Street.

Foto: Getty Images

Sir Mick twitterte es seit Monaten. Am 9. 9. des Jahres war es soweit, ihr erster Superladen RS No. 9 Carnaby eröffnete. Ein Modelabel, ein Plattenladen, ein Multimediaspektakel? Ja. In Partnerschaft mit Brand-Management-Firma Bravado konzipiert, bietet der Store alles, was das Fan-Herz begehrt – mit einem gewissen Twist: etwa alte Musik wie Goats Head Soup, das aber in reduzierter Auflage von 500 Vinyls mit extra entwickelter neuer Rotfarbe – dem Stones Red. Die Fetzen des RS-No.-9-Labels wird es nur im Store geben, wo selbstverständlich Stones-Hits die Kunden auf Powerplay berieseln. Preise: beruhigend teuer. Optisches Gimmick: Die Ladenfenster flackern in einer Klangwellen-Installation im Takt ihres 60ies-Hits „Paint It Black“. Am Boden aus Glas flimmern Lyrics ihrer Superhits, an den Wänden ikonische Artworks der Albumcovers. Omnipräsent: die Schnauze von Sir Mick mit der imposanten Zunge. Hinweis: Über fatale ­Nebenwirkungen auf deinem Konto ­informiert keine Apotheke.


Info: Superstore RS No. 9 Carnaby, 9 Carnaby Street, Soho, London.
RS9online: no9carnabyst.rollingstones.com