AKUT

Männerpflanze im WIENER W433 – Die Weide

Von der Trauerweide, einer der schönsten Bäume überhaupt, bis hin zur Sal-Weide, die im März blüht und damit die berühmten Palmkätzchen für das christliche Osterfest liefert.

Text: Sandra Bachl

Weltweit gibt es rund 500 Weidenarten, meist mit silbergrünen Blättern, und Wuchshöhen zwischen 25 Metern und 80 Zentimetern. Die bekanntesten Vertreter hier sind wohl die Trauer- und die Sal-Weide. Letztere blüht im März und liefert die berühmten Palmkätzchen. Auch wer nicht gläubig ist, kennt die Zweige mit den kleinen silbernen „Kugeln“, die bei Osterbräuchen zum Einsatz kommen. Man kann sie in die Vase stellen, an die Türe hängen oder sonstige gestalterische Meisterleistungen damit erbringen. Ursprünglich gedachte man am Palmsonntag dem Einzug Christi nach Jerusalem, indem auf die Straßen Palmblätter gestreut wurden. Nachdem die in Mitteleuropa eher rar sind, fanden Gläubige entsprechend Ersatz.


Die berühmten Palmkätzchen stehen in voller Blüte der sogenannten Sal-Weide. Foto: (c) Getty Images

Genug von der Kirche, auf zur Trauerweide. Einer der schönsten Bäume überhaupt. Aber, muss man ehrlich sagen, er kann eines besonders gut: wachsen. Circa zwei Meter im Jahr, und das mindestens 30 Sommer lang. Wer also nicht jährlich einen Autotank damit verbraten möchte, abgeschnittene Äste auf die Deponie zu führen, wählt den Platz der Pflanzung mit Bedacht. Oder entscheidet sich für eine andere Sorte, zum Beispiel für die kleinere,
elegante Rosmarinweide, die im Habitus einem Olivenbaum ähnelt.

Die Trauerweide, der schönste Baum der Welt. Foto: (c) Getty Images

Wirtschaftlich gesehen spielen Weiden keine prominente Rolle. Man verwendet sie etwa für Furniere und Sperrholz. Bemerkenswert ist aber ihre Eigenschaft als Pioniergehölz. Die einen Millimeter großen Samen werden durch den Wind weit verbreitet und können vegetationsfreie Standorte, zum Beispiel Waldbrandflächen, schnell besiedeln. Aufgrund ihres zügigen Wurzelwachstums sind sie auch ein wichtiges Arbeitsmittel der Ingenieurbiologie, etwa zur Befestigung von Hängen oder Uferbereichen.

Die Weide

Preis: ab 15 Euro
Verbrauch: ab 5 Liter
Leistung: je nach Sorte bis 25 Meter
Baureihe: Salix
Treibstoff: normale Gartenerde
Extras: äußerst pflegeleicht, rasches Wachstum