AKUT

Pete Best – „Best of the Beatles“

Bis Sommer 1962 war Pete Best der Drummer der Beatles. Dann kam Ringo, sechs Wochen später der erste Welthit. Nun wurde der Brief versteigert, mit dem Beatles-Manager Brian Epstein den ersten Drummer entließ. Der Preis: £ 6.500,–

Foto: Getty Images

Pete Best hat Ringo Starr heuer erstmals gratuliert, per Geburtstagskarte zum 80er. Zuvor hatte zwischen den beiden Trommlern Funkstille geherrscht, nämlich 58 Jahre lang. Es war 1962 und ein Gig in Hamburg soeben absolviert, als Best von Manager Brian Epstein mitgeteilt wurde, dass er kein Beatle mehr war, weil: Ringo. Über das Wie der Mitteilung wurde oft gerätselt, als sich der WIENER 1994 mit dem Ex-Beatle im Liverpooler Adelphi Hotel traf, war es laut Best ein ­Telefonat. Best war damals 53 Jahre alt, der Rausschmiss, obwohl über 30 Jahre her, noch nicht ver­daut. Kein Wunder, die Trennung war keine sechs Wochen her, schon hatten die Ex-Kollegen mit „Love Me Do“ den ersten Welthit, Beatlemania folgte. Warum die Trennung? Die Kollegen Beatles „nörgelten immer an meiner Frisur herum“, moserte Best. „Ich meine, was sollte das? Hast du gesehen, wie Ringo damals aussah?“ Und Ringos Trommlerei hatte ihn ohnehin nie vom Hocker gefegt. Aber hey, die Beatles feierten Triumphe, während Best bei einem Bäcker Arbeit fand. Das Schlimmere: Einmal lief im Radio der Hit „Roll over Beethoven“, während Best gerade Semmeln (engl.: Rolls) aus dem Ofen holte. Aber alles Tragikomik von gestern. Heuer geriet jener Brief an die Omega Auction zu London, mit dem Epstein den Drummer abserviert hatte. Eine Versteigerungs-Summe von knapp 3.000 Pfund wurde erwartet, letztlich bot ein Fan 6.500 Pfund. Klar. Pete war nicht irgendein Pete, er war „Best of the Beatles“.


Info. Official Pete Best: www.petebest.com