KULTUR

Claire Elizabeth Craig – Klassik, Modernes und Instagram

Jakob Stantejsky

Claire Elizabeth Craig ist Sopranistin. Die Karriere der Deutsch-Britin war kurz vor Beginn der Corona-Plage drauf und dran, voll durchzustarten – was eine Vollblutkünstlerin mit engelsgleicher Stimme allerdings kaum erschüttern kann. Soll heißen: Es gibt viele Pläne.

Foto: Monarca Studios

Auch die junge Sängerin, die schon die Salzburger Festspiele und den Wiener Musikverein bespielt hat, hat die Härte der Lockdowns zu spüren bekommen. Zahlreiche Konzerte und Liederabende sind ausgefallen. Derzeit verbringt Craig die erzwungene Kunstpause in Salzburg, wo sie am Mozarteum Gesang studiert hat. Aber so bitter eine solche Zeit auch sein kann, die überaus begabte Sopranistin nutzt sie dennoch hocheffizient. Unermüdlich wird mit Gesangscoach Eva Lindqvist an Technik und Repertoire gefeilt, damit sie „gleich einsatzbereit ist, sobald es wieder losgeht“. Aktuellstes Projekt: Ein Album, in dem klassische Literatur und altes Liedgut mit dem Heute verbunden wird. Weiters am Start: ein hochinteressantes Crossover-Projekt mit Konzertpianist Eduard Kutrowatz und der Jazzkoryphäe Gerald Preinfalk an Saxophon und Klarinette. Als eine Art Steckenpferd hat die vielfach talentierte Künstlerin übrigens die Gestaltung ihres höchst sehenswerten Instagram-Profils endeckt – heisse Empfehlung!


Infos unter: www.claireelizabethcraig.com, insta: @verclairet